· 

Die Lavendelernte steht an

Den ganzen Sommer über haben sich Hummeln und Bienen in unserem Lavendel getummelt und Ihre Arbeit verrichtet. Unsere mittlerweile riesigen Lavendelsträucher verströmen einen herrlich angenehmen Duft im Garten. Viel zu lange haben wir keinen Gedanken daran verschwendet, Lavendelblüten zu schneiden und zu trocknen. Oft wurden die Pflanzen einfach nur vorm Winter geschnitten und die Blüten und Samen zusammengefegt und entsorgt.

 

Seit einigen Jahren aber ernten wir im August alle Blütenstände ab und trocknen sie in unserem Schuppen um sie dann zu duftenden Säckchen zu verarbeiten oder mit ihnen zu kochen, zu backen oder einfach einen Tee daraus zu machen.

 

Aber es gibt noch viel mehr Möglichkeiten was man mit Lavendel machen kann, deshalb wollten wir euch hier mal einige Tips zusammenstellen.

Heilpflanze des Jahres 2020

Lavandula angustifolia – der echte Lavendel wurde zur Heilpflanze des Jahres 2020 gewählt. Seit der Antike ist die wohltuende Wirkung des Lavendel bekannt und heute in mehreren wissenschaftlichen Studien belegt. So wird die lilafarbene Heilpflanze aus dem Mittelmeerraum heute vermehrt genutzt um innere Unruhe, Stress, Schlaflosigkeit und Angstzustände zu lindern.
 
Diese Symptome treten immer dann auf, wenn zu viele Informationen, Reize oder Anforderungen zeitgleich und über längeren Zeitraum auf uns einprasseln. Genau das passiert in unserer heutigen Zeit ja eigentlich ständig. In der richtigen Dosierung eingenommen, verbessert das Öl des speziellen Arzneilavendels die Filterfunktion des Nervensystems für äußere Reize. Somit können die überlasteten Nerven wieder normal arbeiten.
 
Im stressigen Alltag hilft die entspannende Wirkung der Pflanze wieder Ruhe zu finden. Aus den getrockneten Lavendelblüten kann man Tees oder wohlriechende Duftsäckchen für die Wohnung machen. Auch zum Verdampfen in der Duftlampe gibt es das ätherische Öl in purer Form zu bestellen.
 
Aber auch in der Küche findet der echte Lavendel ein breites Einsatzgebiet. Als Zugabe zu Salaten, in Marmelade, Gebäck oder Soßen entfalten die Blüten einen eigensinnigen Geschmack und helfen bei der Entspannung.


Falls Ihr eigenen echten Lavendel im Garten habt und gerne selber Hand anlegt haben wir hier einige Buchtips für euch...




Unsere TOP5 der Lavendelprodukte

Auch wenn wir versuchen alle getrockeneten Blüten bestmöglich zu verarbeiten und allerhand Dinge für unseren Bedarf selbst herzustellen, alle können wir nicht (man muss ja auch nicht alles können, wenn man weiss , wo es alles gibt! ;-)  Deswegen kaufen wir einige Produkte die uns den Alltag versüßen und unsere Sinne beruhigen von anderen Herstellern. Hier zeigen wir euch unsere TOP5 der Lavendelprodukte. Viel Spaß beim Nachmachen (oder Nachkaufen! :-)

Lavendelseife:
Die Körperseife duftet dezent nach Lavendel, der cremige Schaum ist eine wohltat für den gesamten Körper. Der Duft wirkt beruhigend auf das zentrale Nervensystem.
Die Seife eignet sich aber auch gut zur Wundheilung und zur Pflege der Haut und Haare.
Lavendel wirkt antibakteriell, antiviral, antimykotisch (z.B. gegen Hautpilz und Nagelpilz), entzündungshemmend, pflegend und beruhigend.

Duftkissen für den Trockner:
Getrocknete Lavendelblüten in kleine Kissen genäht bewirken wahre Wunder im Wäschetrockner. Je nachdem ob wir ein oder zwei Kissen mit in den Trockner legen, duftet die Wäsche etwas intensiver oder dezenter nach Lavendel. Gerade bei Bettwäsche ist das sehr angenehm und bereitet einen erholsamen Schlaf. Die Säckchen können wiederverwendet werden, da sich der Duft recht lange hält.

Lavendel Badeöl:
Es gibt eigentlich nichts schöneres als nach einem stressigen Tag in eine heiße Badewanne mit Lavendelöl zu steigen. Durch die Wärme werden sofort die ätherischen Öle aktiviert und beruhigen Körper und Geist im Handumdrehen.
Danach in den Bademantel gekuschelt und ab aufs Sofa mit einem guten Buch.
Vielleicht ein Roman der in der Provence spielt? (...ein guter Krimi tut´s auch !:-) 

Ätherisches Lavendelöl:
Eine schöne Duftlampe mit ätherischem Öl ist ein wahres Allroundtalent. Gepaart mit Zitrone und Orange wirkt Lavendelöl erfrischend und lebendig, eine beruhigendeWirkung erzielt man gemischt mit Rosmarin oder Sandelholz. Probiert am besten eine gemischte Duftbox aus. Meistens liegen diesen Duftboxen auch kleine Rezeptbücher für Aromatherapien bei. So könnt Ihr zu jeder Stimmung Duftkreationen mischen und euer Zuhause mit einem wohlriechenden Duft verschönern. Gepaart mit Vanille und Ylang-Ylang zum Beispiel, werden dem Lavendelduft sogar aphrodisierende Wirkungen nachgesagt.(...bloss kommt man dann vielleicht nicht mehr zum lesen!:-) 

Lavendeltee:
So einfach wie genial. Lavendeltee wirkt entzündungshemmend, krampflösend und durchblutungsfördernd. Gleichzeitig hat Lavendeltee eine entspannende und beruhigende Wirkung auf den gesamten Organismus. Er gilt als bewährtes Hausmittel und findet vor allem bei folgenden Beschwerden Anwendung: Blähungen und Völlegefühl, Magenschmerzen, Bauchkrämpfe, Verdauungsbeschwerden, Kopfschmerzen, Konzentrationsstörungen, Zahnschmerzen, Schlafstörungen, Unruhezustände & Kreislaufbeschwerden.
 
Und so geht´s: 2 gehäufte Teelöffel Lavendelblüten in ein Tee-Ei geben, ab in die Tasse damit und mit 250ml heißem (nicht kochendem) Wasser auffüllen. 5-8 Minuten ziehen lassen.

Wir nutzen unsere selbst hergestellten Lavendelprodukte ausschließlich selber oder verschenken diese im Familien- und Freundeskreis. Aber wir haben euch hier mal ein paar tolle Produkte zusammengestellt die Ihr über Amazon bestellen könnt, falls Ihr keine Möglichkeit oder Lust habt, eigene Produkte herzustellen. Viel Spaß beim Entspannen!


Hier haben wir einigen Produktempfehlungen für euch.



Wir hoffen der Beitrag hat euch gefallen.  Hinterlasst uns gerne einen Kommentar.
 

Bis dahin...

Life is, what YOU make of it!

 


Alles Liebe
Maren & Axel
 
Pics: Maren Zobel-Peter, Pixabay.com
Text: Axel Zobel

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Pit aus Hamburg (Montag, 24 August 2020 09:46)

    Moin! Leider gibt es bei der Seite "Selbstversorgung" keine Kommentarfunktion, daher nutze ich diese hier mal. (Kommt dem Thema ja recht nah...) Da es mir in Hamburg auf meinem kleinen Balkon nicht so richtig Spaß macht, Gemüse ect. anzubauen, (Und ich vermute, mein Husky würde eine große Freude am "Ausbuddeln" haben..) und ich gelesen habe, ihr wollte euren Garten noch erweitern: Hier meine Idee/Frage: Ich miete bei euch eine Gartenfläche die ihr dann für mich bewirtschaftete. Die Ernte dann per Paket-Lieferung nach Hamburg schickt?!